Zwischen den Welten pendle ich. Beruflich ist es ein Segen, eine Gabe, dass ich mich in Situationen einfühlen kann, meinen Platz finde und mir (meistens) die Arbeit Spaß macht. Dabei ist es egal, ob ich zuarbeite, ein ganz kleines Licht bin oder ein Projekt leite, auch wie viel ich noch lernen, mich einarbeiten darf/ kann/ muss.

Es ist eine Welt, in die ich eintauche Read on »

Manchmal ergibt es sich und manchmal ist es notwendig, dass sich Lebenswege wieder trennen. Und wenn man verspricht, sich nicht wieder von sich aus zu melden, dann ist es an Geburtstagen besonders schwierig. Jedenfalls für mich.

Heute hat ein Mensch Geburtstag, dem ich versprochen habe, mich nicht mehr zu melden. Also schicke ich diesen Menschen in Gedanken liebe Geburtstagsgrüße, Gesundheit und Glück. Happy Birthday.

Im Sommer dachte ich noch, ich wäre jetzt verliebt im Urlaub. Gestern wären wir gefahren.

Doch mein Lebenskarussel hat sich gedreht. Für meinen Geschmack ein wenig zu schnell und zu rasant. So bin ich gestern zum ersten Mal zu meinem neuen, zusätzlichen Job angetreten. Read on »

Als ich anfing, mein Leben umzukrempeln, wollte ich nur zwei Dinge. Ein wenig mehr Zärtlichkeit und Liebe im Alltag sowie finanzielle Klarheit.

Gestern ist mein zweiter Zahnputzbecher kaputt gegangen. Ja, ich weiß. Das passiert. Aber für mich war es in diesem Moment anders. Ich musste so lachen. Es war wohl das letzte amtliche Zeichen vom Universum, dass ich allein bin. Und wenn ich allein bin, ist ein zweiter Zahnputzbecher völlig unnötig. Das verstehe sogar ich.  Read on »

Manchmal träume ich. Und manchmal versuche ich auch, diese zu leben. Einfach so. Ohne nachzudenken.

Die Natur hat mir eine Tochter geschenkt, welche in vier Tagen 18 wird. Von ihr habe ich viel lernen dürfen und ich freue mich, dass ich ihr Flügel geben konnte, zusehen kann, wie sie sich ihre Welt auf ihre ganz eigene Weise erobert.

Es gibt einen tollen kleinen Freundeskreis, den ich nicht missen möchte. Freundinnen, die meine Höhen und Tiefen aus- und trotzdem zu mir halten.

Es ist tatsächlich so, dass ich beruflich das Glück habe, Read on »

Alles fing wie ein ganz normaler Auftrag an. Sie wissen schon, ein Anruf von der Redaktion einer Zeitung. Fahren sie mal da und da hin, entdecken sie das Besondere. Wie immer! Alles klar? Tja, so ein Rechercheauftrag ist immer ein Sprung in unbekannte Gewässer. Manchmal ist es wundervoll, manchmal mühsam. Doch irgendwie habe ich es bisher immer geschafft, einen Artikel zu schreiben, mit dem ich zumindest meinen Auftraggeber zufrieden gestellt habe.

Doch dieses Mal war alles anders. An einem grauen Morgen fuhr ich zu dem Gartengelände „Lebensstrudel“. Mit der Chefin hatte ich vorher telefoniert. „So, so“, hatte sie gesagt: „Sie wollen uns vorstellen, das Besondere entdecken? Na, dann kommen sie mal vorbei.“ Freundlich klang ihre Stimme, jung. Ob ich auch fotografieren wolle? Natürlich. Na, dann hoffe sie, dass es auch klappe. So, ein Quatsch! Was denkt sie sich eigentlich. Ich fotografiere seit dreißig Jahren, warum sollte es nicht klappen. Ich hätte vorgewarnt sein sollen, nicht so selbstsicher, denn schließlich fand ich kein einziges Bild im Internet von dem Gartengelände.

In den frühen Morgenstunden ging es los. Zwei Stunden fuhr Read on »

Fehler

Fehler im System,
funktionell und doch im Alltag störend.
Das Puzzleteil, das scheinbar passt,
am Ende aussortiert, nie zugehört.
Ein Fehler eben.
Ich.

 

Und wenn das Puzzleteil einfach noch nicht das richtige Puzzle gefunden hat? (Denkanstoß meiner Freundin. Danke dir.)

Erkenntnis

Die Welt draußen eine Bühne,
Schauspielerei zum Überleben gebraucht.
Mein zu Hause – Heimat für mich -,
Zuflucht für mein inneres Ich.
Träume, Gedanken, Ideen
brauchen nicht vor anderen bestehen!
Sie sind da – in mir -,
und manchmal finde ich den Mut,
lade jemand anderen ein,
bei meinen Gedanken, Träumen, Ideen,
bei mir Gast zu sein.